Wirkstoffe: Paracetamol, Codeinphosphat

falschwahr

Dieser Text wurde manuell extrahiert. Konsultieren Sie immer das Originaletikett

★Was ist? •Preise •Dosierung

Präsentation

Präsentation von Paco

Zum Einnehmen
Verwenden Erwachsene und Kinder über 12 Jahre

Lab: Eurofarma

+ 30 mg-Tablette 500 mg

LIKE PRODUCT GLEICHE Produktreferenz

Package 12 Tabletten, die 500 mg Acetaminophen und 30 mg Codeinphosphat.

Finden Sie den günstigsten Preis Paco

Zusammensetzung

Paco Zusammensetzung

Jede Tablette enthält:

............ 500 mg Paracetamol

Codeinphosphat Hemihydrat 30,69 mg ............ *

Hilfsstoffe ** q.s. ............ 1 Tablette

Jedes 30.69 mg * Codeinphosphat Hemihydrat äquivalent zu 30 mg Codeinphosphat Base.

** Excipients: Stärke, Povidon, Crospovidon, Stearinsäure, Natriumbenzoat, Natriumbisulfit, Magnesiumstearat, Siliciumdioxid, mikrokristalline Cellulose.

1. Was ist dieses Medikament indiziert?

Was ist Paco

Paco® (Paracetamol + Codeinphosphat) für die Linderung von moderaten bis starken Schmerzen als Folge eines Traumas angegeben (Verstauchungen, Verrenkungen, Prellungen, Verstauchungen, Brüchen), postoperative dental pos-Extraktions, Neuralgie, Lumbago, Quelle des Schmerzes zu artikulieren und ähnlichen Bedingungen.

NICHT JETZT STOPPEN ... sind Sie nach, dass die Werbung;)

2. Wie unterstützt dieses Medikament?

erwartete Wirkung von Paco

Paco® (Paracetamol + Codeinphosphat) ist eine Kombination aus zwei Analgetika, Codein und Paracetamol, die Linderung von leichten Schmerzen zu schweren liefert.

NICHT JETZT STOPPEN ... sind Sie nach, dass die Werbung;)

3. Wann soll ich nicht dieses Medikament?

Gegenanzeigen und Risiken von Paco

Nicht Paco® (Paracetamol + Codein Phosphat) verwenden, wenn Sie eine bekannte Allergie gegen Paracetamol, Codein Phosphat oder einen der sonstigen Bestandteile von paco präsentieren.

Produkte mit Codein werden bei der Behandlung von postoperativen Schmerzen bei Kindern kontra Tonsillektomie unterziehen und / oder Adenotomie.

NICHT JETZT STOPPEN ... sind Sie nach, dass die Werbung;)

4. Was sollte ich wissen, bevor dieses Medikament nehme?

Paco und Warnhinweise

Codein ist ein Opioid-Mittel. auftritt Toleranz, kann psychische und physische Abhängigkeit bei längerem Gebrauch und / oder hohen Dosen.

Codein sollte für die additive Wirkungen auf das zentrale Nervensystem (ZNS), konvulsiven Störungen, Kopfverletzungen und Bedingungen, bei denen intrakraniellen Druck hoch ist, mit Vorsicht bei Risikopatienten verwendet werden.

Codeine sollte bei Patienten mit einem verminderten bronchialer Reserve, Asthma, Lungenödem, obstruktiven Atemwegserkrankungen, akuter Atemdepression oder obstruktiven Darmerkrankungen und bei Patienten mit Risiko für Ileus mit Vorsicht angewandt werden.

Codeine sollte bei Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz mit Vorsicht angewandt werden.

Tod im Zusammenhang ultraschnellen Metabolismus Codein zu Morphin: Atemdepression und Tod bei Kindern aufgetreten, die nach Tonsillektomie Codein postoperativer Phase erhalten und / oder adenoidectomy aufwiesen und seinen ultraschnelle Metabolisierer Codein (das heißt, mehrere Kopien des Gens für 2D6 Isoenzym von Cytochrom P450 oder hohen Konzentrationen von Morphin). Es wird auch Todesfälle bei Säuglingen gewesen, die ein hohes Maß an Morphin in der Muttermilch ausgesetzt waren, weil ihre Mütter ultraschnelle Metabolisierer von Codein waren. Kinder mit obstruktiver Schlafapnoe mit Codein für Schmerzen nach Tonsillektomie behandelt und / oder adenoidectomy können besonders anfällig für Atemwegs dämpfenden Wirkung von Codein sein, die schnell zu Morphin metabolisiert wurden. Produkte mit Codein werden bei der Behandlung von postoperativen Schmerzen in allen pädiatrischen Patienten kontraindiziert, die Tonsillektomie und / oder Adenotomie.

Ultra metabolizers von Codein: Diese Personen Codein in seinem aktiven Metaboliten, Morphin, schneller und vollständiger als andere umwandeln. Diese schnelle Umwandlung Ergebnisse der Serumspiegel von Morphin höher als erwartet. Auch mit registrierten Dosierungsschemata, Personen, der ultraschnelle Metabolisierer tödliche Atemdepression oder lebensbedrohliche Überdosierung oder Anzeigesignale (wie extreme Schläfrigkeit, Verwirrtheit, oder flache Atmung) haben kann. Wenn Codein-haltige Produkte verschreiben, Fachleute des Gesundheitswesens sollte die niedrigste wirksame Dosis für die kürzeste Zeit und informieren Patienten und Pflegepersonal über diese Risiken und über die Anzeichen einer Überdosierung von Morphin wählen.

Produkte mit Codein sollten bei den ersten Anzeichen von Toxizität und medizinischer Hilfe soll abgesetzt werden, so schnell wie möglich angestrebt werden.

Überdosierung Warnung: Verwalten Sie mehr als die empfohlene Dosis (Überdosierung) können Leberschäden verursachen.

Im Fall einer Überdosierung sofort einen Arzt aufsuchen. Eine schnelle ärztliche Behandlung ist entscheidend für Erwachsene als auch für Kinder, auch wenn Sie irgendwelche Anzeichen oder Symptome nicht bemerken.

schwere Hautreaktionen wie akute generalisierte exanthematische Pustulose, Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse, wurden bei Patienten, die Paracetamol sehr selten berichtet. Die Patienten sollten über die Anzeichen von schweren Hautreaktionen informiert werden, und die Verwendung von paco sollte beim ersten Auftreten von Hautausschlag oder sonstigen Anzeichen einer Überempfindlichkeit abgesetzt werden.

Warnung über die Verwendung von Alkohol: Alkoholiker Patienten ihre Ärzte fragen sollten, wenn sie den Einsatz von Paracetamol oder einem anderen Analgetikum oder Antipyretikum (Produkt für Erwachsene) machen können.

Für Produkte, die Sulfit als Excipient: Dieses Produkt enthält eine Sulfit, die allergische Reaktionen einschließlich anaphylaktischer Symptome und Asthma Episoden von lebensbedrohlichen oder weniger schwerwiegend in bestimmten empfindlichen Personen verursachen können. Die Prävalenz von Sulfit-Empfindlichkeit in der Allgemeinbevölkerung ist nicht bekannt, und wahrscheinlich gering. Die Empfindlichkeit gegenüber Sulfid wird häufiger bei Asthmatikern beobachtet als bei Nicht-Asthmatikern.

pädiatrische Verwendung

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Verabreichung Paco® (Paracetamol + Codein Phosphat) bei Kindern unter 12 Jahren ist nicht nachgewiesen und daher seine Verwendung wird nicht empfohlen.

Auswirkungen auf die Fahrzeuge zu fahren und das Bedienen von Maschinen

Während der Behandlung fahren sollte der Patient nicht oder Maschinen arbeiten, weil ihre Geschicklichkeit und Aufmerksamkeit beeinträchtigt werden.

Wechselwirkungen von Paco

ZNS-Depressiva

Die Mitverwendung von Depressiva des zentralen Nervensystems (ZNS) (beispielsweise Barbiturate, Chloralhydrat, Benzodiazepine, Phenothiazine, zentral wirkende Muskelrelaxantien und Alkohol) kann ZNS-Depression Additiv verursachen.

Opioid-Analgetika

Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Opioid-Rezeptoragonisten verursachen additive ZNS-Depression, Atemdepression und hypotensive Wirkungen.

CYP2D6-Inhibitoren

Es wird angenommen, daß Codein Analgesie an der Cytochrom P450-Isoenzym CYP2D6 katalysierten O-Demethylierung abhängig ist der aktive Metabolit Morphin zu bilden, obwohl auch andere Mechanismen zitiert wurden.

Wechselwirkungen wurden mit Chinidin, Methadon und Paroxetin (CYP2D6-Inhibitoren), die zu verminderten Plasmakonzentrationen von Morphin beschrieben, die das Potential Analgesie Codein kann zu verringern.

Verbindungen ähnlich wie Warfarin

Für die meisten Patienten ist die gelegentliche Verwendung von Paracetamol in der Regel wenig oder keinen Einfluss auf der International Normalized Ratio (INR) bei Patienten Dauertherapie mit Warfarin zu empfangen; jedoch gibt es Streit über die Möglichkeit von Paracetamol erhöht die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin und anderem Cumarin-Derivate in Bezug auf.

Die Verwendung von Paco in der Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt keine adäquaten und gut kontrollierten klinischen Studien der Kombination von Codein und Paracetamol bei schwangeren oder stillenden.

Schwangerschaft

Kodein

Codeine kreuzt die Plazenta. Säuglinge, die zu Codein ausgesetzt waren in dem Gebärmutter Entzugssyndrom (Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom) nach der Geburt entwickeln können. Hirninfarkt wurde in diesem Zusammenhang berichtet.

Paracetamol

Wenn in empfohlenen Dosen an die Mutter verabreicht, Paracetamol die Plazenta passieren und den fetalen Kreislauf innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme erreicht und effektiv durch Konjugation mit fötalem Sulfat metabolisiert wird.

Stillen

Kodein

Bei der empfohlenen Dosierung, Codein und seine aktiven Metaboliten sind in der Muttermilch in sehr niedrigen Konzentrationen.

Bei Frauen mit normalen Codein Stoffwechsel (normal CYP2D6-Aktivität), ist die sezerniert Menge von Codein in der Muttermilch gering und dosisabhängig. Trotz der gemeinsamen Verwendung von Produkten Codein postpartalen Schmerzen zu behandeln, Berichte über unerwünschte Ereignisse bei Säuglingen sind selten. Allerdings sind einige Frauen ultraschnelle Metabolisierer von Codein. Diese Frauen erreichen höhere Serumspiegel als erwartete den aktiven Metaboliten von Codein, Morphin, was zu höheren Niveaus als erwartet Morphin in der Muttermilch und hohe Serumspiegeln potenziell gefährlich Morphin für gestillte Babys. Daher kann das mütterliche Verwendung von Codein führen möglicherweise zu schweren Nebenwirkungen bei gestillten Säuglingen, einschließlich Tod.

Wenn die Symptome der Opioid-Toxizität bei der Mutter oder das Kind zu entwickeln, alle Codein Medikamente müssen gestoppt werden und Nicht-Opioid-Analgetika sollte als Alternative verschrieben werden.

Paracetamol

Paracetamol ist in niedrigeren Konzentrationen (0,1% bis 1,85% der eingenommenen Dosis mütterlicherseits) in der Muttermilch ausgeschieden wird.

Mütterliche Einnahme von Paracetamol in der empfohlenen Dosierungen keine Gefahr für das Kind darstellen.

Die Kombination von Codein und Paracetamol sollte nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit, wenn der mögliche Nutzen der Behandlung für die Mutter überwiegt die möglichen Risiken für den Fötus oder Säugling verwendet werden.

Paco sollte nicht von schwangeren Frauen ohne ärztliche oder cirurgiãodentista verwendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt-Chirurgen wenn Sie von einem anderen Medikamente machen.

verwendet Medizin nicht ohne Wissen des Arztes. Es kann gefährlich für Ihre Gesundheit sein.

Sie nicht ein anderes Produkt enthält Paracetamol verwenden.

NICHT JETZT STOPPEN ... sind Sie nach, dass die Werbung;)

5. Wo, wie und wie lange kann ich dieses Medikament?

Lagerung, Produktionsdatum, Ablaufdatum und Paco physischer Aspekt

Lagerung bei Raumtemperatur (zwischen 15 und 30 ° C). Vor Licht und Feuchtigkeit.

Chargennummer und das Herstellungsdatum und Ablauf: siehe Verpackung.

Nicht Medizin zum Verfallsdatum verwenden. Halten Sie es in Ihrem Originalverpackung.

Produkteigenschaften: weiß Caplets mit Falte auf einer Seite.

Vor der Verwendung beachten Sie das Aussehen von paco. Wenn es innerhalb der Gültigkeitsdauer ist und Sie beobachten, keine Veränderungen im Aussehen finden Sie in den Apotheker um herauszufinden, ob Sie es verwenden können.

Alle Medizin sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

NICHT JETZT STOPPEN ... sind Sie nach, dass die Werbung;)

6. Wie soll ich dieses Medikament?

Dosierung, Dosierung und Gebrauchsanweisungen Paco

Die Dosis sollte entsprechend der Intensität der Schmerzen eingestellt werden und die Reaktion des Patienten. In der Regel nach dem schmerzhaften Prozess, wird empfohlen:

1 Tablette alle 4 Stunden.

Bei Erwachsenen sind der intensivste Grad der Schmerzen (z.B. von bestimmten nach der Operation entstehen, schweres Trauma, Malignität) wird empfohlen, alle 6 Stunden 2 Tabletten zu sein, nicht ein Maximum von 8 Tabletten in einem Zeitraum von 24 Stunden auf .

Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt:

- Codeinphosphat: 240 mg alle 24 Stunden.

- Paracetamol: 4000mg alle 24 Stunden.

Paco sollten nicht zerkaut oder zerdrückt werden.

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes, immer Zeitplan, Dosen und Dauer der Behandlung zu respektieren.

Beenden Sie die Behandlung nicht ohne das Wissen Ihres Arztes.

NICHT JETZT STOPPEN ... sind Sie nach, dass die Werbung;)

7. Was soll ich tun, wenn Sie vergessen, das Medikament zu benutzen?

Sie können die Dosis nehmen, sobald paco erinnern, sofern Sie die Leitlinien für die Nutzung folgen und nicht die empfohlene Dosis für jeden Tag nicht überschreiten.

Im Zweifelsfall wenden Sie sich an den Apotheker oder Ihren Arzt oder Zahnarzt.

NICHT JETZT STOPPEN ... sind Sie nach, dass die Werbung;)

8. Was sind die Übel, die dieses Medikament mich verursachen kann?

Die Nebenwirkungen von Paco

Daten aus klinischen Studien

Die Sicherheit Codein und Paracetamol aus den klinischen Studie Daten aus 27 randomisierten klinischen Studien auf Daten basieren, placebo-kontrollierte, Einzeldosis oder in mehreren Dosen bei der Behandlung von Schmerzen sekundärer Zahnchirurgie, allgemeiner Chirurgie oder rheumatoider Arthritis.

Die folgende Tabelle enthält unerwünschte Ereignisse, die aufgetreten ist, wenn mehr als ein Ereignis berichtet wurde, und die Häufigkeit größer als Placebo und = 1% der Patienten auf. Die Linie stellt eine Inzidenz von < 1%.

Unerwünschte Wirkungen von = 1% der Patienten mit Codein / Paracetamol in 27 randomisierten Placebo-kontrollierten Studien behandelt wurden.

System-Klasse / Orgel

bevorzugte Begriff

Codein / Acetaminophen Einzeldosis von 30/300 mg / 1000 mg (N = 337)

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Verstopfung -

Trockener Mund -

Übelkeit 12,8 (sehr häufig)

Erbrechen 8.3 (gemeinsam)

Erkrankungen des Nervensystems:

Schwindel 5,6 (common)

Schläfrigkeits 3.6 (common)

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Zustand:

Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) -

Codein / Acetaminophen Einzeldosis von 60 mg / 600-1000 mg (N = 965)

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Verstopfung -

1.0 Mundtrockenheit (common)

Übelkeit 11,3 (sehr häufig)

Erbrechen 8.2 (common)

Erkrankungen des Nervensystems:

Schwindel 4.7 (common)

Schläfrigkeits 7,5 (common)

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Zustand:

Hyperhidrosis (übermäßiges Schwitzen) 10 (gemeinsame)

Codein / Paracetamol Mehrfachdosen von 30-60mg / 3001000mg (N = 249)

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Kalt 7,2 (gemeinsame)

Trockener Mund -

Übelkeit 16,5 (sehr häufig)

Erbrechen 8,8 (common)

Erkrankungen des Nervensystems:

Schwindel 9.6 (common)

Drowsiness 10,8 (sehr häufig)

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Zustand:

Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) -

Placebo (N = 1017)

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Verstopfung -

Trockener Mund -

Übelkeit 78

Erbrechen 4.6

Erkrankungen des Nervensystems:

Schwindel 2.6

Drowsiness 2.8

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Zustand:

Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) -

Post-Marketing-Daten

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW) identifiziert während der Post-Marketing-Erfahrung mit Codein, Paracetamol oder Kombination sind in der folgenden Tabelle, die aus Spontanmeldungen Preisen enthält.

Die Frequenzen werden nach der folgenden Konvention vorgesehen:

sehr häufig >= 1/10

gemeinsam >= 1/100 und <1/10

ungewöhnlich >= 1 / 1.000 und <1/100

selten >= 1 / 10.000 und <1 / 1.000

sehr selten <1 / 10.000

Bekannt (kann anhand der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen identifiziert während der Post-Marketing-Erfahrung mit Codein, Paracetamol oder eine Kombination von Frequenz Kategorie geschätzt von Spontanmelderaten ‡

System-Klasse / Orgel

Frequency Kategorie / Adverse Event durch Bevorzugter Begriff

Magen-Darm-Erkrankungen

Sehr selten / Bauchschmerzen

Sehr selten / Dyspepsie (schwer zu verdauen)

Störungen des Immunsystems

Sehr selten / anaphylaktische Reaktion

Sehr selten / Überempfindlichkeit (allergische Reaktion)

Laboruntersuchungen

Sehr selten / Zunahme-Transaminase (intrazelluläres Enzym) †

Erkrankungen des Nervensystems

Sehr selten / Headache

Sehr selten / Sedation

psychiatrische Erkrankungen

Sehr selten / Agitation

Sehr selten / Dependency

Sehr selten / paco Entzugssyndrom

Sehr selten / Humor euphorische

Erkrankungen der Atemwege, des Ohrs und des

Sehr selten / Bronchospasmus (Kontraktion der Muskeln der Bronchien)

Sehr selten / Dyspnoe (Atemnot)

Sehr selten / Atemdepression

Sehr selten / Angioödem (Schwellung der Dermis und Submukosa)

Gefäßerkrankungen

Sehr selten / Flushing (Rötung der Haut)

Erkrankungen der Haut und des subkutanen Gewebes

Sehr selten / Pruritus (Juckreiz)

Sehr selten / Rash

Sehr selten / Nesselsucht

-----------------------

† Low-Level der Transaminase-Erhöhungen in einigen Patienten, die empfohlenen Dosen von Paracetamol auftreten können; Diese Erhöhungen wurden nicht durch Leberversagen begleitet und wurden bei fortgesetzter Behandlung oder das Absetzen von Paracetamol im Allgemeinen gelöst.

‡ Exposition des Patienten wurde durch Berechnung aus den IMS MIDAS ™ Verkaufsdaten geschätzt.

Informieren Sie Ihren Arzt, Zahnarzt oder Apotheker, um unerwünschte Reaktionen, die durch die Verwendung von paco. Geben Sie auch an dem Unternehmen durch seinen Dienst.

9. Was tun, wenn jemand eine größere Menge als angegeben: Dieses Medikament

Überdosierung Paco

  • Kodein

Überdosierung Risiken für Codein umfassen Asthenie, Herzstillstand, Hirnödem, Koma, Verwirrtheit, Abhängigkeit paco, Müdigkeit, Hypotonie, Hypoxie, paralytischen Ileus, Miosis, Nierenversagen, Atemdepression und Atemnot, Lethargie, Erbrechen und Entzugssyndrom .

Insbesondere Agitation und / oder Anfälle können bei Kleinkindern nach einer Überdosierung auftreten.

  • Paracetamol

Bei Erwachsenen und Jugendlichen (Alter = 12 Jahre), kann Hepatotoxizität auftreten, nach Einnahme von mehr als 7,5 bis 10 g für einen Zeitraum von 8 Stunden oder weniger. Todesfälle sind selten (weniger als 3-4% der unbehandelten Fälle) wurden selten mit Überdosen von weniger als 15 Gramm angegeben. Bei Kindern (< 12 Jahre), akute Überdosierung von weniger als 150 mg / kg war nicht mit einer Lebertoxizität assoziiert. Frühe Symptome eine potenziell lebertoxischen Überdosierung können gehören: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Blässe und allgemeines Unwohlsein. Klinische und Laboranzeichen für Lebertoxizität können bis zu 48 bis 72 Stunden nach der Einnahme nicht ersichtlich.

schwere Toxizität oder Todesfälle waren äußerst selten nach einer akuten Paracetamol-Überdosierung bei kleinen Kindern, möglicherweise aufgrund der Art und Weise auf die Unterschiede in der sie Paracetamol verstoffwechseln.

Klinische Ereignisse mit der folgenden Paracetamol Überdosierung, wenn mit einer Überdosierung beobachtet gelten als erwartet, auch mit tödlichem Ausgang Ereignisse aufgrund fulminantem Leberversagen oder seine Fortsetzungen.

Nebenwirkungen auf die identifizierte Medizin mit Paracetamol-Überdosierung.

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen:

Magersucht

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Erbrechen, Übelkeit, Bauchschmerzen

Leber- und Gallenerkrankungen:

Lebernekrose, akutes Leberversagen, Ikterus, Hepatomegalie, Leberbeschwerden

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Zustand:

Blässe, Schwitzen, Unwohlsein

Labortests:

Erhöhte Serum-Bilirubin, erhöhte Leberenzyme, erhöhten Anteil an International Normalized Ratio (INR), verlängerte Prothrombinzeit, erhöhten Serumphosphat, das Lactat erhöht.

Die folgenden Ereignisse sind klinische Folgen von akutem Leberversagen und können tödlich sein. Wenn diese Ereignisse auftreten, in Zusammenhang mit akutem Leberversagen im Zusammenhang mit Paracetamol-Überdosierung (Erwachsenen und Jugendlichen = 12 Jahren: >7,5 g in 8 Stunden; Kinder < 12 Jahre alt: > 150 mg / kg in 8 Stunden), werden sie als erwartet.

Folgeerkrankungen zu erwarten akutes Leberversagen mit Acetaminophen Überdosierung

Infektionen und parasitäre Erkrankungen:

Sepsis, Pilzinfektion, bakterielle Infektion

Blut und des Lymphsystems:

disseminierter intravaskulärer Gerinnung, Gerinnungsstörung, Thrombozytopenie

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen:

Hypoglykämie, Hypophosphatämie, metabolische Azidose, Laktatazidose

Erkrankungen des Nervensystems:

Coma (mit massiver Überdosierung von Paracetamol-Überdosis oder durch mehrere Medikamente), Enzephalopathie, Hirnödem

Herzerkrankungen:

Kardiomyopathie

Gefäßerkrankungen:

Unterdruck

Erkrankungen der Atemwege, des Ohrs und:

respiratorische Insuffizienz

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Bauchspeicheldrüsenentzündung, Magen-Darm-Blutungen

Erkrankungen der Nieren und Harnwege:

Akutes Nierenversagen

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort Zustand:

multiples Organversagen

Im Fall der Verwendung von großen Mengen an paco, ärztliche Hilfe schnell und nehmen Sie den Behälter oder bula de paco, wenn möglich. Rufen Sie 0800 722 6001, wenn Sie weitere Unterstützung benötigen.

NICHT JETZT STOPPEN ... sind Sie nach, dass die Werbung;)

Legal-Sätze

M. S:. 1.0043.1012

Farm. . Resp: Dr. Sonia Albano Badaro - CRF-SP 19 258.

Hergestellt von:

Eurofarma LABORATORIES SA

Rod. Pres. Castelo Branco, Km 35,6

Itapevi - SP

Zusammen mit:

Eurofarma LABORATORIES SA

. Av Councilman José Diniz, 3465 - São Paulo - SP

CNPJ: 61190096 / 0001-92

brasilianische Industrie

LOGO CENTRAL Eurofarma SERVICE MIT TEL 0800 704 3876.

SALE unter ärztlicher Verordnung. DARF NUR MIT PRESCRIPTION EIGENTUM VERKAUFT

Diese Broschüre wurde aktualisiert, wie Bula Norm von ANVISA auf 2014.06.02 genehmigt.

Dieser Text wurde manuell extrahiert. Konsultieren Sie immer das Originaletikett Achten Sie darauf, Ihren Arzt zu konsultieren. Hier Ärzte von anderen Leuten ernannt.Fehler gefunden?drucken

Diese Seite mitteilen