Besuchen Sie das vollständige Etikett

Wie bei allen Arzneimitteln, Carbamazepin behandelten Patienten Nebenwirkungen haben können, wenn auch nicht alle vorhanden. Die meisten Nebenwirkungen sind leicht bis mittelschwer und in der Regel nach ein paar Tagen nach der Behandlung verschwinden.

Einige Effekte können schwerwiegend sein

(Diese negativen Auswirkungen können bis zu 1 von 1.000 Patienten betreffen)

Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftreten. Diese Effekte können frühe Anzeichen von schweren Reaktionen auf Blut, Leber, Nieren oder anderen Organen sein und medizinische Behandlung dringend benötigen.

• Wenn Sie Fieber, Halsschmerzen, Ausschlag, Geschwüre im Mund, geschwollene Drüsen oder zerbrechlicher zu Infektionen (Anzeichen einer Immunschwäche, dh Mangel an weißen Blutkörperchen).

• Wenn Sie erleben Müdigkeit, Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit bei körperlicher Aktivität, Schwindel; blass aussehen, häufige Infektionen, die zu Fieber, Erkältung, Halsschmerzen oder Geschwüre im Mund; wenn Sie Blutungen oder Verletzungen leichter als normal, Nasenbluten (Mangel aller Blutzellen).

• Wenn Sie rote Flecken auf der Haut entwickeln, vor allem im Gesicht, die durch Müdigkeit, Fieber, Übelkeit, Appetitlosigkeit (Anzeichen einer systemischen Lupus erythematodes) begleitet werden.

• Wenn Ihre Haut oder Augen sehen gelb (Anzeichen einer Hepatitis).

• Wenn Ihr Urin wird gedimmt (Porphyrie oder Anzeichen von Hepatitis).

• Wenn Sie an einem schweren haben verringert Harndrang verursacht durch Störung in der Niere, oder Blut im Urin.

• Wenn Sie erleben starke Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Appetitlosigkeit (Anzeichen einer Pankreatitis).

• Wenn Sie Hautausschlag, Hautrötung, Bläschen auf den Lippen, Augen oder Mund, Haut-Peeling haben, begleitet von Fieber, Erkältung, Kopfschmerzen, Husten, Gliederschmerzen (Anzeichen einer schweren Hautreaktionen).

• Wenn Sie Schwellung des Gesichts, der Augen oder der Zunge, Schwierigkeiten beim Schlucken, Keuchen, generalisierte Nesselsucht und Juckreiz, Hautausschlag, Fieber, Bauchkrämpfe, Schmerzen oder Engegefühl, Atemnot, Bewusstlosigkeit (Anzeichen von Angioödem und schwere allergische Reaktionen ).

• Wenn Sie Lethargie, Verwirrtheit, Zuckungen oder Verschlimmerung von Krämpfen (Symptome, die zu niedrigen Natriumspiegel im Blut verbunden sein können).

• Wenn Sie Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, steifer Nacken Hals und extreme Lichtempfindlichkeit (Anzeichen einer Meningitis).

• Wenn Sie Muskelsteifigkeit, hohe Fieber, Bewusstseinsstörungen, Bluthochdruck, übermäßigen Speichelfluss (malignes neuroleptisches Syndrom-Signale).

• Wenn Sie unregelmäßigen Herzschlag, Schmerzen in der Brust.

• Wenn Sie sind bewusstlos oder Ohnmacht.

• Wenn Sie Durchfall, Bauchschmerzen und Fieber (Anzeichen einer Entzündung des Dickdarms) haben. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkung ist nicht bekannt.

Andere Nebenwirkungen,

Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich, wie Sie medizinische Hilfe benötigen.

sehr häufige Reaktion (bei mehr als 10% der Patienten, die das Medikament): Verlust der motorischen Koordination, Entzündung des Hautausschlages und Rötung, Hautausschlag.

gemeinsame Reaktion (tritt auf zwischen 1% und 10% der Patienten, die das Medikament): in der Knöchel, Fuß oder Bein (Ödem) Quellung, Verhaltensänderungen, Konfusion, Schwäche, erhöhte Häufigkeit von Anfällen (Konvulsionen aufgrund der Menge nicht genügend Natrium im Körper).

ungewöhnliche Reaktion (zwischen 0,1% und 1% der Patienten mit diesem Medikament): Tremor, unkontrollierte Körperbewegungen, Muskelkrämpfen.

seltene Reaktion (zwischen 0,01% und 0,1% der Patienten, die das Medikamente): Juckreiz, geschwollene Drüsen, Erregung oder Feindseligkeit (besonders bei älteren Patienten), Ohnmacht, Schwierigkeiten beim Sprechen oder undeutliche Sprache, Depressionen mit Müdigkeit, Nervosität oder andere Veränderungen in der Stimmung oder geistige, Halluzinationen, Sehstörungen, Doppelsehen, juckende Augen mit Rötung und Schwellung (Konjunktivitis), das Gefühl, Druck / Schmerzen im Auge (Anzeichen von Augeninnendruck erhöht), unkontrollierter Augenbewegungen, Tinnitus oder andere unerklärliche Geräusche in den Ohren, vermindertes Hörvermögen, Atemnot, Brustschmerzen, Herzrasen oder abnorm langsamer, Taubheit in den Händen oder Füßen Kribbeln, Schwäche, verstärkter Harndrang Frequenz, plötzliche Verringerung der Menge des Urins, Veränderungen im Geschmack, abnorme Sekretion von Muttermilch, Brustvergrößerung bei Männern, Schwellung oder Rötung der Venen, die extrem sensív sind nützlich, wenn sie berührt (Thrombophlebitis), erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Licht, Enthärtung oder Reduktion oder Schwächung der Knochen zu einem erhöhten Risiko von Knochenverletzung (Mangel an Vitamin D, Osteoporose) führt.

Einige Nebenwirkungen sind nicht bekannter Häufigkeit: Reaktivierung von Herpes-Virus (die schwerwiegend sein können, wenn das Immunsystem ist gedrückt), den vollständigen Verlust der Nägel, Knochenbrüche, reduziert das Ausmaß der Knochendichte.

Im Allgemeinen sind die folgenden Nebenwirkungen müssen nicht unmittelbare medizinische Hilfe. Wenn sie jedoch für mehr als ein paar Tage anhalten oder zu viel Ärger verursachen, Ihren Arzt aufsuchen.

sehr häufige Reaktion (bei mehr als 10% der Patienten, die das Medikament): Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, Schläfrigkeit, Unruhe, Gewichtszunahme.

Gemeinsame Reaktion (tritt auf zwischen 1% und 10% der Patienten mit diesem Medikamente): Kopfschmerzen, trockener Mund.

Reaktion selten (tritt auf zwischen 0,01% und 0,1% der Patienten mit diesem Medikamente): Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen, Schmerzen in den Gelenken oder Muskeln, verstärktes Schwitzen, Appetitverlust, Haarausfall, die in übermäßiger Körper und Gesicht, sexuelle Dysfunktion, männliche Unfruchtbarkeit, wunde Zunge und sehr rot, wunde Stellen im Mund, Veränderungen in der Pigmentierung der Haut, Akne.

Einige Nebenwirkungen sind nicht bekannter Häufigkeit: Schläfrigkeit, Gedächtnisverlust, lila oder violett-roter Schwellung, die jucken.

Informieren Sie Ihren Arzt keine unerwünschten Reaktionen. Wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in diesem Prospekt beschrieben, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Informieren Sie Ihren Arzt, Zahnarzt oder Apotheker, alle unerwünschten Wirkungen des Drogen.

Geben Sie auch an dem Unternehmen durch seinen Dienst.

über Carbamazepin

  • Voll Bull von Carbamazepin
  • Was ist Carbamazepin
  • Gegenanzeigen und Risiken von Carbamazepin
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten Carbamazepin
  • Die Verwendung von Carbamazepin in der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Dosierung, Dosierung und Anweisungen für die Anwendung Carbamazepin
  • Die Nebenwirkungen von Carbamazepin
  • Carbamazepin Überdosierung
Dieser Text wurde manuell extrahiert. Konsultieren Sie immer das Originaletikett Achten Sie darauf, Ihren Arzt zu konsultieren. Hier Ärzte von anderen Leuten ernannt.Fehler gefunden?drucken

Diese Seite mitteilen